ENTSPANNUNG

 

Da unser Leben viel Anstrengung und Mühe abverlangt, sollten Phasen der Ruhe und Entspannung selbstverständlich zum Alltag gehören

Permanente Belastungen ohne Ausgleich übersteigen die Kräfte des Körpers und bringen ihn irgendwann zur Stagnation oder Rücklauf der Leistungsfähigkeit und Gesundheit.

Genauso verhält es sich mit zu viel Passivität, auch diese lässt den Körper mit der Zeit erkranken.

Manchmal reicht z.B. ein Spaziergang, ein Dauerlauf, Wegdösen, Meditieren, Yoga, Tanzen, Singen und Spielen zur kurzen Entspannung.

 

Die Vermittlung von zwei wissenschaftlich evaluierten Entspannungsverfahren:

  • Autogenes Training und
  • Progressive Muskelrelaxation (PMR)

findet bei Lauftherapie Rhein-Main in Kursen oder als Einzelstunden statt.

Autogenes Training

Im Unterschied zu den oben genannten Entspannungsmöglichkeiten, handelt es sich beim Autogenen Training um ein vom eigenen Selbst her entstehendes und das eigene Selbst gestaltendes, systematisches Übungsverfahren.

Die Grundstufe besteht aus sechs Formeln, die sich auf bestimmte Organe, beziehungsweise Partien des Körpers beziehen.

Die Übungen der:

  • Schwere
  • Wärme
  • Regulation der Herztätigkeit und der Atmung
  • Stirnkühle

sind physiologisch orientiert.

 Progressive Muskelrelaxation PMR

Psychische Spannungen erzeugen Kontraktionen der Muskulatur.

Ziel der Progressiven Muskelrelaxation ist die Entspannung der Muskulatur, so dass sich zugleich auch die Aktivierung und Spannung des Nervensystems reduziert und sich ein Zustand der Ruhe einstellt.

Übungen:

  • Spannung und Entspannung (Muskelgruppen werden ge- und entspannt)
  • Lernprozesse (regelmäßiges Training für Übungseffekte)
  • Wahrnehmungsfokussierung (Konzentration und Erleben, selbst kleinster Empfindungen)

 

Die Grundstufen des Autogenen Trainings und der PMR werden in 8 Kursstunden à 60Min. vermittelt und eingeübt.

 

 



 

 

 

 

.