LAUFTHERAPIE RHEIN-MAIN STELLT SICH VOR

Lauftherapie Rhein – Main, kurz L-R-M genannt,

wurde 2005 gegründet und neue Wege des Ausdauertrainings im Rhein-Main Gebiet beschritten.

Nicht der Wettkampf, sondern die Freude an Bewegung zur Gesundheitsprävention stand und steht noch immer im Mittelpunkt der Kursinhalte für Anfänger, Fortgeschrittene und Personaltrainings .

Gisela Leißner, seit über 30 Jahren erfahrene Läuferin und Triathletin begleitet und betreut Sie vom ersten Schritt an.

Die folgenden Ausbildungen und Studien :

1. Berufsausbildung: staatlich anerkannte Erzieherin

2003-2005 Ausbildung zu Diplom-Lauftherapeutin

2004         Ausbildung zu Nordic Walking Instructor und Medical Instructor

2010-2011 Studium/Abschluss zur staatl. gepr. Entspannungspädagogin

2011-2012 Studium/Abschluss zur staatl. gepr. Präventorin / Gesundheitsberaterin

mit den Studieninhalten :

  • Laufen / Lauftherapie und Nordic Walking
  • Autogenes Training
  • Progressive Muskelrelaxation
  • Ernährungsberatung
  • Raucherentwöhnung
  • Beratungsgespräche
  • Pädagogik / Psychologie
  • Physiologie

ermöglichen mir die fundierte präventologische Arbeit mit Kursteilnehmern bzw. Einzelpersonen.

L-R-M hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen zu unterstützen, mehr Einfluss auf ihre eigene Gesundheit und Lebenswelt auszuüben und damit für sich selbst besser Sorge tragen.

L-R-M hilft Gesundheit für die Menschen im Alltäglichen zu schaffen, dort wo man lebt, lernt, arbeitet und liebt.

Das Erkennen und Herausfinden persönlicher Ressourcen bietet unerschöpfliche Möglichkeiten.

Eine davon ist das Ausprobieren eines Kursangebotes, vielleicht sind Sie über sich selbst überrascht, was in Ihnen steckt!

Als Trainingsgelände bieten sich die landschaftlich sehr reizvollen Wege des Regionalpark Rhein-Main an, die viel Abwechslung bei der Streckengestaltung bereit halten.

Die Kurse finden ab einer Mindestteinehmerzahl von 6, bis maximal 12 Personen statt.

Die meisten Krankenkassen bezuschussen die Kurse als Präventionsmaßnahme nach §20,Abs.1 SGB V (Primärprävention).